preload1 preload3 preload4 preload5 preload6 preload7 preload8 preload9
seit 20.06.2020: 4.694 km
2
4
0
  • Christoph

    Nein, das ist ein ganz normaler Amiga 1200. mit neuem Netzteil, einem „neuen“ alten 3.1 ROM (Originalteile) und einem OSSC RGB auf HDMI Konverter.

  • Gung

    Da läuft ein Kickstart 3.1…
    aber weiter blick ich diese Konstruktion nicht! 🙂

    Ist das ein Amiga auf Raspberry Pi Basis?

    Macht auf jeden Fall neugierig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Christoph

    Ich habe keine Hardware auf der AOS 4 läuft.
    Mit 3.1 bin ich voll zufrieden. Ich nutzen den Amiga aber auch nur offline. Für online stehen genug andere Geräte auf dem Schreibtisch 🙂

    Ich hätte aber schon Lust meine einen „neuen“ Amiga zu „bauen“ und OS 4 zu probieren.

  • Gung

    Ja, das System war noch einfach zu verstehen.

    Hatte mal eine Phase, da wurde der „LoadWB“ Befehl aus der Startup-Sequence verbannt und dafür ein „NewShell“ eingefügt. Dazu dann noch ein paar „Assigns“. Und schon konnte man sehr schnell den Amiga benutzen:

    > CED s-sequence
    (CED = CygnusED)

    Das Gefühl hatte ich bei meinem ersten Mac auch – gleiche GHz wie der Windows PC aber trotzdem fühlte sich der Mac nicht so snappy an.

    Von AOS 4 hälst Du nichts mehr?

  • Nasendackel

    Moin Gung,

    ich stimme fast zu, im alten System 7/8/9 fehlt mir dann doch der Terminal. Im AmigaOS gab es die CLI.

    Wenn ich zudem die Geschwindigkeit meines Colour Classic (68020 mit 16 MB) und meine 1200 (68020 mit 8 MB) vergleiche, so fühlt sich der Amiga schneller an.

  • GUNG

    Spannend ja, aber an die Benutzerfreundlichkeit von System 7 / 8 / 9 kam es nicht heran.

    Trotzdem hätte ich mir ein Überleben gewünscht. AmigaOS hätte sich genauso neu erfinden müssen wie das klassische MacOS zu OS X.

    AmigaOS > BeOS wäre eine schöne Entwicklung gewesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Christoph

    Nein, das war der C64. Der Amiga hatte/hat eine ziemlich geniales grafisches System: Die Workbench. Multitasking und sehr genial zu bedienen.

  • musicampus

    Also einschalten und Load „$“,8 oder so eintippen und gucken, was passiert? Oder geht das gar nicht mehr mit dem Amiga?

    Oder spielst Du oder nutzt den für die Arbeit produktiv? Müsste ja eigentlich gehen, oder?

    Ich hatte vor 10 Jahren mal meinen C64 wieder zum Laufen gebracht und freute mich über Decathlon mit Competition Pro 🙂

  • Christoph

    Einfach nur benutzen. Das letzte Mal war 30 Jahre her. Vor allem mir die Workbench anschauen.

    Ähnlich mache ich es mit meinen Macs mit OS9 und OS7. Offline Nutzung 🙂

  • musicampus

    Was machst Du denn mit dem Amiga?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Christoph

    1) Nein, mein erster Mac war ein G4 iBook.
    2) So vor 2 Jahren für 500 €.
    3) Ich nutze ihn eigentlich nur für die Synchronsation mit meinen diversen Newtons (https://newtonhonk.de)
    4) leider keine Ahnung
    5) Kann ich nicht sagen. Sie aber auch genau so bei meinen Newton aus.
    Viele Grüße

  • Kostas

    1. War der Color Classic Dein erster Macintosh?
    2. Wann hast Du diesen erworben und für wieviel?
    3. Was hast Du damit alles gemacht?
    4. Die Schrift von „Macintosh“ sieht schön aus! Weisst Du welcher Font das ist?
    5. Bei dem farbigen Apfel (schade, dass er heute nicht mehr so ausschaut), ist das grün oben angekratzt so dass man das weiße durchschimmern sieht. War das original so oder wurde das Logo tatsächlich „sandbestrahlt“? 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.